SiteLock

Der Mythos BFC stirbt nie !!!

Anno 1952 stiftete der Berliner Magistrat den Sportlern der damaligen Volkspolizei ein grosses Freigelände, auf dem in den folgenden Jahren eine Sportstätte nach der anderen entstand. Das seit Anfang der sechziger Jahre genutzte Fussballstadion wurde in seiner heutigen Form im Jahre 1970 fertiggestellt. Deutlich zu erkennen ist der Ehrengastbereich, nebenbei der einzige überdachte Teil der rund 12.000 Plätze bietenden Mehrzweckanlage.

 

Vom einstigen Hausherren BFC Dynamo wurde die Arena nur selten für Pflichtspiele genutzt. Die Oberligamannschaft spielte im Friedrich-Ludwig Jahn-Sportpark. Ausnahme war die Sasion 1986/87, als der Jahnsportpark renoviert wurde und die Weinroten in die seinerzeit "Dynamo-Stadion im Sportforum" genannte Arena auswichen, in der sonst ihre zweite Mannschaft kickte. Nach der Wende zog man im September 1992 nach Hohenschönhausen um. Die dortige ohne Flutlicht ausgestattete Arena präsentiert sich derzeit in einem durchaus akzeptablen Zustand.

 

Eine kleine achtreihige Sitzplatztribüne sorgt für mageren Komfort (hinter dem Gebäude sind zudem einige VIP-Annehmlichkeiten zu finden), auf der Gegengerade findet man jeweils zwanzig Stehtraversen vor. Bemerkenswert der noch aus DDR-Zeiten stammende Abgrenzungszaun und nartürlich die kultige Anzeigentafel. Alles in allem eine Anlage, in der trotz der unerfreulichen Aschenbahn durchaus Stimmung aufkommen kann - allerdings nur im gefüllten Zustand.